Iain Banks, 1954-2013

Iain Banks. Foto (c) Murdo McLeod / Guardian

Gestern ist Iain M. Banks verstorben. Der britische Science-Fiction-Autor, der mit seinen Romanen um die KULTUR, seiner Vision einer transhumanen Zivilisation in der Zukunft, bekannt wurde, hat die moderne Science Fiction in Großbritannien geprägt. Unvergessen bleiben die spekulativen Horizonte, die Romane wie Bedenke Phlebas oder Die Sphären eröffnet haben. Im April diesen Jahres hatte Iain Banks bekanntgegeben, dass er an Gallenblasenkrebs im fortgeschrittenen Stadium leide, und daraufhin alle öffentlichen Termine und Auftritte abgesagt. Ihm wurde weniger als ein Jahr Lebenserwartung bescheinigt; sein Zustand wäre, so sagte er damals, „sehr schlimm“. Immerhin hatte er noch Gelegenheit, seine langjährige Lebensgefährtin Adele zu heiraten. Nun ist er dennoch überraschend am 9. Juni 2013 verstorben und wird weltweit von Freunden und Autorenkollegen wie Ken MacLeod und Neil Gaiman betrauert.